Das Thema Smart Home ist in der heutigen Zeit in aller Munde

Das Thema Smart Home ist in der heutigen Zeit in aller Munde. Viele Menschen wissen nicht, was eigentlich dahinter steckt. Das intelligente Zuhause funktioniert eigentlich relativ einfach und es hat einige Vorteile zu bieten. Bei Home and Smart schickt der Backofen eine Mitteilung, wenn etwas fertig ist. Außerdem passt sich die Heizung an den Tagesrhythmus an und bei Dämmerung schließen sich die Jalousien automatisch. Während einige Menschen noch nicht viel damit zu tun haben, ist es in vielen Haushalten bereits gelebte Realität. Bislang werden die analogen Abläufe automatisiert und digitalisiert, wo die Haustechnik zu dem einheitlichen System vernetzt werden kann. Die einzelnen Funktionen von unterschiedlichen Anlagen und Geräte kann dann mit dem zentralen Steuerelement bedient und abgestimmt werden. Smart Home kann deshalb mitdenken und viele Aufgaben im Alltag werden abgenommen. Smart Home ist allerdings nie gleich Smart Home, weil es in den letzten Jahren immer mehr Übertragungsstandards und Übertragungswege gab.

Was ist für Home and Smart zu beachten?

Das digitale Datennetz ist das Herzstück bei Smart Home und darüber kommunizieren die technischen Komponenten. Bei den vernetzten Geräten wird eine Kommunikationsschnittstelle benötigt, damit Informationen empfangen und auch weitergeleitet werden. Dies funktioniert über Datenleitung, Bluetooth, Mobilfunk und WLAN. Die Haustechnik kann dann über die Bedienzentrale flexibel ferngesteuert, automatisiert oder programmiert werden. Die Bedienzentrale ist ein Smartphone, ein Tablet oder auch ein PC. Zur Kommunikation wird eine einheitliche Programmiersprache benötigt, https://www.homeandsmart.de/was-ist-ein-smart-home damit alle vernetzten Geräte auch zusammenarbeiten. Die funkbasierten Lösungen bieten den Vorteil, dass sie auch für die älteren Gebäude funktionieren. Oft können einige Funktionen wie die Jalousie- oder Lichtsteuerung auch nachgerüstet werden. Die Wände müssen dafür dann oftmals nicht aufgerissen werden. Der KNX Standard hat sich bei größeren Umbaumaßnahmen oder für die Neubau Installation etabliert. Die Zertifizierungsstellen achten dabei auf die herstellerübergreifende Qualität und Kompatibilität. Ein vernetztes Heim soll dann immer dafür sorgen, dass Haustechnik wirtschaftlicher, effizienter und auch einfacher funktioniert.

Wichtige Informationen für Smart and Home

Der Wohnkomfort soll durch Home and Smart deutlich vereinfacht werden, denn schließlich regeln Zeitschaltuhren den Heizungsantrieb, über Sprachbefehle wechselt das Fernsehprogramm und das Licht kann über das Smartphone gedimmt werden. Beim Energiesparen helfen intelligente Beleuchtungssysteme, Stromsysteme und Heizsysteme. Alarmieren können auf dem Smartphone auch die Rauchmelder, Funkmelder, Fensterkontakte oder Türschlösser bei den Gefahrensituationen. Im Fokus bei Smart Home stehen die Aspekte Energiesparen, Wohnkomfort und Sicherheit. Wichtig ist, dass ein funktioneller Umfang immer von dem System abhängt. Wichtig ist wie bei Handy und Computer auch, dass persönliche Daten und Netz geschützt werden. Es gibt individuelle Einstellungen für das Einrichten der Rechte-Vergaben und Passwörter. Einige Anbieter haben sogar Regelwerke für die schlüsselfertigen Komplettlösungen entwickelt, damit der Schutz bestmöglich ist. Oft sind alle Maßnahmen für die Datensicherung vorhanden und es gibt für einzelne VPN-Verbindungen und Datennetzwerke die getrennten Sicherungen. Wichtig ist natürlich immer auch eine fachgerechte Installation. Smart Home bietet im Alltag dann viele funktionelle Vorteile und es gibt viele technische Möglichkeiten. Jeder kann sich einfach bei dem intelligenten Zuhause zurücklehnen und alle vernetzten Dinge nehmen dann einfach ihren Lauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.